Dienstag, 13. November 2018
Notruf: 112
 

Wohnhausbrand

Brand
Brand (Gebäude)
Einsatzort Details

Hermannskirchen, 84144 Geisenhausen
Datum 25.02.2017
Alarmierungszeit 02:47 Uhr
Einsatzende 10:00 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 13 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Geisenhausen
Feuerwehr Altfraunhofen
    Feuerwehr Baierbach
      Feuerwehr Holzhausen
        Feuerwehr Landshut LZ Siedlung
          Feuerwehr Vilsbiburg
            Feuerwehr Vilslern
              Brand (Gebäude)

              Einsatzbericht

              Vollbrand zerstört Wohnhaus

              Durch einen Brand wurde ein Wohnhaus zerstört. Der Sachschaden ist beachtlich. Eine Person erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an.

              Das war ein böses Erwachen: In einem von vier Personen bewohnten, einstöckigen Einfamilienhaus in Hermannskirchen schlug am Samstag, 25.02.2017, gegen 02.45 Uhr, der im Zimmer des 16jährigen Sohnes installierte Brandmelder an. Dieser weckte daraufhin seinen Vater und gemeinsam stellten sie fest, dass das Nebenzimmer, in dem mehrere elektrische Geräte standen, bereits in Flammen stand. Die kurze Zeit später eintreffenden Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehren Geisenhausen, Vilsbiburg, Altfrauenhofen, Vilslern, Baierbach, Holzhausen und ein Löschzug der Stadt Landshut, sowie des BRK fanden dann bereits das ausgebaute Dachgeschoß des einstöckigen Gebäudes bereits von Weitem sichtbar in Flammen vor. Die Rauchentwicklung ist bzw. war enorm. Eine Gefährdung von Personen oder anderer Gebäude konnten jedoch ausgeschlossen werden. Die Bewohner des betroffenen Gebäudes hatten dieses bereits unmittelbar nach der Verständigung der Einsatzkräfte verlassen. Der Junge, der den Brand als Erster bemerkt hatte, wurde durch den Rettungsdienst mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus Vilsbiburg verbracht. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an, in dem Gebäude ist ein Vollbrand ausgebrochen. Aufgrund der Tatsache, dass nur begrenzt Wasser zur Verfügung stand, wurden diese erschwert. Nach Einschätzung der Polizei Vilsbiburg beläuft sich der Sachschaden auf 150.000,- bis 200.000,- Euro. Über die Ursache kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Die weiteren Ermittlungen hierzu werden durch die Kriminalpolizei Landshut übernommen. Einmal mehr hat sich jedoch die lebensrettende Funktion von Brandmeldern gezeigt. Ohne diesen wären aufgrund der örtlichen Situation mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Menschenleben zumindest höchst gefährdet gewesen.

              Bericht: Polizei Bayern

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder

               
              Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
              Ok